Jugendschutz

Seit dem 01.04.2016 ist der Verkauf von E-Zigaretten, Zubehör und E-Liquids an Jugendliche offiziell verboten. Der Verkauf setzt damit gem. Jugenschutzgesetz ein Mindestalter von 18 Jahren voraus. Die Hürden durch den Gesetzgeber wurden deutlich verschärft, was die Abwicklung des Verkaufsprozesses sowie die Auslieferung betrifft.

Nachfolgend daher eine detaillierte Erläuterung für Ihre Bestellung im Dampfergasse Online-Shop:

Jugendschutz im E-Zigaretten Handel

Der Gesetzgeber schreibt über das Jugendschutzgesetz u.a. einen zweistufigen Prozess vor:

  1. Alterskontrolle während des Bestellprozesses
    -> keine Bestellungen unter 18 Jahren zulässig
  2. Auslieferung nur an Personen über 18 Jahren
    -> keine Herausgabe an Personen unter 18 Jahren
  1. Während des Bestellprozesses wird daher für alle neuen Kunden eine Abfrage bei der Schufa (IdentCheck) vorgenommen. Nach der Eingabe Ihrer Adressdaten und Ihres Geburtsdatums sendet unser System im Hintergrund automatisch eine Abfrage an die Schufa (in Echtzeit) und erhält innerhalb weniger Sekunden eine Meldung, ob Ihre Daten korrekt und Sie über 18 Jahre alt sind. Erst nach positiver Meldung wird die Bestellung vom System akzeptiert. Die Abfrage bei der Schufa erfolgt nur einmalig bei Ihrer ersten Anmeldung/Bestellung. Spätere Folgebestellungen müssen dann nicht erneut geprüft geprüft werden.
    Die Schufa-Abfrage verifizert dabei nur Ihr Alter und prüft nicht Ihre Bonität. Durch die Altersverifikation wird auch Ihr Scoring bei der Schufa nicht beeinflusst. Es wird lediglich Ihre Identität überprüft.
  2. Zusätzlich wird der Versanddienstleister durch uns angewiesen, die Ware nur auszuliefern, wenn Sie tatsächlich der Empfänger und mindestens 18 Jahre alt sind. Der Postbote überprüft dies bei jeder Auslieferung notfalls auch über Ihren Personalausweis, den Sie daher immer bereithalten sollten.

Was nicht mehr funktioniert:


Aufgrund vorgenannter Änderungen sind folgende Dinge nicht möglich:

keine Gastbestellungen mehr möglich – Registrierung als Kunde nötig
keine Auslieferung an Packstationen, da keine Alterskontrolle möglich
keine Abstellgenehmigung (z.B. Garage) mehr möglich
keine Annahme von minderjährigen Familienangehörigen o.ä. möglich
kein abweichender Empfängername möglich (Rechungs- & Lieferanschrift immer gleicher Name)
keine Lieferungen ins Ausland
Der altersverifizierte Besteller der Ware muss zwingend der Empfänger des Paketes sein, so dass Ihr Name nach der Anmeldung nicht mehr änderbar ist und Sie auch bei einer späteren Änderung der Lieferadresse immer der Empfänger bleiben.

Bei abweichenden Lieferanschriften können Sie das Feld “Adressergänzung” dafür nutzen, z.B. einen Firmennamen o.ä. einzugeben. Geben Sie eine Firmenadresse (z.B. Ihren Arbeitgeber) an, müssen Sie gewährleisten, dass der Zusteller Ihnen ungehindert das Paket übergeben kann.

Sollten Sie eine Adresse angeben, die o.g. Hinweise nicht berücksichtigt und es aus diesem Grund zu keiner Auslieferung kommen kann, müssen Sie die vollen Versandkosten bei einer Rücklieferung (erfolglose Zustellung) tragen.

Sollten Sie zum Zeitpunkt der Zustellung nicht an der Lieferadresse anzutreffen sein, wird das Paket wie gewohnt in der nächsten Postfiliale zur Abholung für Sie hinterlegt. Der Postbote hinterlässt in einem solchen Fall dann eine Benachrichtigungskarte. Über die Sendungsverfolgung können Sie zusätzlich den Standort des Paketes nachverfolgen. Den Sendungsverfolgungslink erhalten Sie mit Versand des Paketes per Mail und können diesen aber auch jederzeit in Ihrem Kundenkonto abrufen.